raster
Aktuelle Einladungen und Mitwirkung
Slideroverlay
Aktuelle Einladungen und Mitwirkung

SVI-Frühjahrseinladungen 2018

 

 

  • SVI 2018/001 Quantifizierung der Wirkung von Elementen des Strassenraumes auf die gefahrene Geschwindigkeit
    Das Ziel dieses Projekts ist es, eine Methodik zu entwickeln, mit der Verkehrsmengen auf überlasteten Strassen bestimmt werden können, inklusive ihrer zeitlichen und räumlichen Verteilung.
    Einladung (PDF)

  • SVI 2018/002 Alternative Methoden zur Messung lokaler Verkehrssicherheit
    Die Forschungsarbeit hat das Ziel, alternative Methoden zur zeitnahen, objektiven und proaktiven Messung lokaler Verkehrssicherheit einem Praxistest im Feld zu unterziehen.
    Einladung (PDF)

  • SVI 2018/003 Neue Ansätze in der Strassenbeleuchtung
    Die Forschung fasst die bisherigen Erkenntnisse zu den Einflussfaktoren der Strassenbeleuchtung auf die Verkehrssicherheit zusammen und prüft Optimierungspotenzial durch neue Beleuchtungstechnologien.
    Einladung (PDF)

  • SVI 2018/004 Aktivitätenbasierte Verkehrsmodelle
    Das Ziel dieser Studie ist es, eine Entscheidungshilfe für Betreiber von Verkehrsmodellen zu erstellen, die den Nutzen, die Voraussetzungen, sowie Vor- und Nachteile des Einsatzes aktivitätenbasierter Modelle (ABM) darstellt. Dazu soll ein praktischer Vergleich eines ABM mit einem klassischen makroskopischen Modell durchgeführt werden.
    Einladung (PDF)


Ineteressierte Forschungsstellen sind eingeladen, Ihren Bearbeitungsvorschlag bis spätestens 13. Juli 2018 (Poststempel A-Post) dem Sekretariat SVI, Vadianstrasse 37, 9000 St. Gallen, in 7-facher Ausführung einzureichen.


Mitwirkung


Jede Forschungsarbeit wird durch eine Begleitkommission unterstützt. Die Teilnahme an einer Begleitkommission steht allen interessierten Personen offen. Grundsätzlich ist eine Mitgliedschaft bei der SVI erforderlich, in Ausnahmen und bei Kollektivmitgliedschaften kann davon abgesehen werden.Mit der Einladung zur Einreichung von Bearbeitungsvorschlägen für die Forschungsgesuche beginnt gleichzeitig die Anmeldefrist für interessierte Personen zum Einsitz in eine Begleitkommission. Bei ungenügender Anzahl Anmeldungen oder fehlenden Interessengruppen kann die KoFo SVI weitere Mitglieder anfragen oder anfragen lassen. Bei zu grosser Anzahl Anmeldungen kann die KoFo SVI eine Auswahl anhand des Forschungsinhaltes treffen.

Anmeldetalon Begleitkommission


ASTRA Einladungen zum Forschungspaket "Auswirkungen des automatisierten Fahrens"


  • ASTRA 2018/002 Auswirkungen des automatisierten Fahrens: Teilprojekt 2: Verkehrliche Auswirkungen und Infrastrukturbedarf
    Ziel der Forschungsarbeit ist es, die verkehrlichen Auswirkungen relevanter Nutzungsszenarien für das vernetzte teil- und vollautomatisierte Fahren im Zeitraum 2020 bis 2050 (2020, 2030, 2040 2050) zu quantifizieren und die daraus resultierenden Folgen für den Bedarf an Verkehrsinfrastrukturen zu ermitteln. Die wesentlichen Erkenntnisse in Bezug auf die künftige Planung und Bereitstellung der Verkehrsinfrastrukturen sind in Handlungsempfehlungen zuhanden der zuständigen Behörden auf Stufe Bund, Kantone, Städte und Betreiber von Verkehrsinfrastrukturen und Anbietern von Mobilitätsleistungen zu formulieren.
    Einladung (PDF)
    Anhang Grobentwurf Bildung der Szenarien (PDF)

  • ASTRA 2018/003 Auswirkungen des automatisierten Fahrens: Teilprojekt 3: Umgang mit Daten
    Ziel der Forschungsarbeit ist es, die mit dem teil- und vollautomatisierten Fahren anfallenden Daten, ihren Umfang, ihre strategische Bedeutung und ihre Nutzungsmöglichkeiten im Rahmen der zu betrachtenden Nutzungsszenarien einzuschätzen. Dabei sind Fragen des Datenschutzes zu berücksichtigen. Von besonderem Interesse ist die Datenverwendung für die Verkehrssteuerung und -lenkung sowie für die Gestaltung von Mobilitätsangeboten und für den Mobilitätszugang. Ein besonderes Augenmerk ist dabei auf die Rolle der in Frage kommenden Stakeholder zu legen. Der dafür nötige Bedarf an digitaler Infrastruktur und die Anforderungen an den Aufbau und den Betrieb einer solchen sind aufzuzeigen. Die daraus gewonnen Erkenntnisse sind in Form von Handlungsempfehlungen zuhanden der relevanten Stakeholder zusammenzufassen.
    Einladung (PDF)
    Anhang Grobentwurf Bildung der Szenarien (PDF)

  • ASTRA 2018/005 Auswirkungen des automatisierten Fahrens: Teilprojekt 5: Mischverkehr
    Ziel der Forschungsarbeit ist es, realistische Migrationsszenarien von traditionellen zu vollautomatisierten Strassenfahrzeugen für den Transport von Personen und Gütern zu definieren. Die besonderen Herausforderungen, die sich aus dem damit verbundenen Nebeneinander von Fahrzeugen mit unterschiedlichen Automatisierungsgraden sowie mit nicht automatisierten Fahrzeugen und weiteren Verkehrsteilnehmenden ergeben, sind zu identifizieren und zu bewerten. Daraus abgeleitet sind Lösungsvorschläge zur Gewährleistung des sicheren Strassenverkehrs für alle Verkehrsteilnehmer und der Funktionsfähigkeit der Verkehrsinfrastrukturen zu unterbreiten; d.h., es stehen keine Kapazitätsfragen im Vordergrund. Das Teilprojekt formuliert Handlungsempfehlungen zuhanden der relevanten Stakeholder.
    Eindlung (PDF)
    Anhang Grobentwurf Bildung der Szenarien (PDF)

  • ASTRA 2018/006 Auswirkungen des automatisierten Fahrens: Teilprojekt 6: Räumliche Auswirkungen
    Mit der Einführung vollautomatisierter Fahrzeuge werden neue Nutzergruppen erschlossen und neue Nutzungsformen ermöglicht. Der Verkehrsträger Strasse wird attraktiver und der Faktor Zeit dürfte für die Abwicklung der Mobilität an Bedeutung verlieren. Beides kann sich auf die räumliche Entwicklung der Schweiz auswirken. Ziel der Forschungsarbeit ist es, die möglichen Auswirkungen des automatisierten und vernetzten Fahrens auf die räumliche Entwicklung der Schweiz zu analysieren und Handlungsempfehlungen für die Unterstützung der raumplanerischen Ziele der Schweiz durch das automatisierte und vernetzte Fahren zu formulieren.
    Einladung (PDF)
    Anhang Grobentwurf Bildung der Szenarien (PDF)